Tischlerei Schefer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Treppenarten

Produkte > Treppen

Treppenarten und Formen
Treppenformen: Je nach Laufrichtung, Form und Zahl der Treppenläufe lassen sich unterschiedliche Treppenformen beschreiben. So gibt es gerade, ein- und mehrläufige Treppen, Treppen mit kreisbogenförmigen Stufen, platzsparende Wechselstufentreppen auch Steil-, Kurz-, oder Sambatreppe genannt, teilgewendelte Treppen bei denen die Lauflinie einen Bogen beschreibt, Wendeltreppen bei denen die Lauflinie einen Kreis beschreibt sowie Spindel- oder Spiraltreppen, in deren Zentrum eine stützende Spindel steht. Als langgewendelt oder im Antritt gewendelt, bezeichnet man eine Treppe, wenn die Lauflinie nur im unteren Teil kreisbogenförmig, dann gerade verläuft.
Als ausgewendelt, also im Austritt gewendelt werden Treppen bei einer bogenförmigen Lauflinie im oberen Teil der Treppe bezeichnet. Dementsprechend spricht man bei einem Viertelkreis der Lauflinie (90°) von viertelgewendelt.


Die nebenstehenden Abbildungen zeigen Beispiele für folgende Treppen:
(A) Zweiläufig gewinkelte Treppe mit Zwischenpodest;
(B) zweiläufig gegenläufige Treppe mit Zwischenpodest;
(C) einläufige gerade Treppe;
(D) dreiläufig, zweimal abgewinkelte Treppe mit Zwischenpodesten;
(E) einläufig halbgewendelte Treppe;
(F) einläufig, im Austritt viertelgewendelte Treppe;
(G) zweiläufig gerade Treppe;
(H) einläufig, zweimal viertelgewendelte Treppe;
(I) einläufig, im Antritt viertelgewendelte Treppe;
(J) Wendeltreppe mit Treppenauge;
(K) Spindeltreppe mit tragender Mittelstütze.

Die Linie mit dem Pfeil zeigt die Lauflinie. Die Treppe steigt in Pfeilrichtung! Der Punkt zeigt den Antritt der Treppe.

Spindeltreppe:
Eine Spindeltreppe hat eine Mittelsäule, die sogenannte Spindel. Diese Spindel ist das Haupttragelement, an dem die Stufen befestigt werden. Das Geländer schließt an den Stufen oder an einer zusätzlichen, außen liegenden Wange an. Sie ist entweder rechts- oder linksgewendelt. Ihr großer Vorzug ist der geringe Platzbedarf.


Wendeltreppe:
Die Wendeltreppe hat keine Mittelsäule, sondern eine oder zwei Wangen. Bei der einwangigen Wendeltreppe kann die Wange innen oder in der Mitte angebracht sein, eine doppelwangige Wendeltreppe hat die Wangen außen und innen. Die Wangen halten die Stufen sowie das Geländer und übernehmen wesentliche statische Funktionen.

Gerade Treppe:
Die gerade Treppe zeichnet sich dadurch aus, dass man auf ihr geradeausgehend nach oben geht. Einläufig ist die gerade Treppe dann, wenn sie ohne Unterbrechung durch ein Podest nach oben steigt. Mehrläufig ist sie dann, wenn sie durch Podeste geteilt wird. Also bei einem Zwischenpodest ist es eine zweiläufige gerade Treppe. Bei der gegenläufig geraden Treppe ändert man beim Benutzen der Treppe in bestimmten Abständen an Podesten seine Laufrichtung.

Gewendelte Treppe:
Eine gewendelte Treppe ist im Prinzip eine gerade Treppe, die entweder im Antritt oder im Austritt oder in beiden viertel- oder halbgewendelt ist.

Treppenarten:
Geschosstreppe:
Geschosstreppen sind in der Regel innerhalb eines Hauses gelegene Erschließungswege über die einzelnen Etagen. Sie sind vorgeschriebener Fluchtweg im Geschosswohnungsbau. Bei getrennten Wohnungen auf einzelnen Etagen, muss die Geschosstreppe in einem eigenen, feuersicheren Treppenraum liegen. Dies gilt nicht für Geschosstreppen innerhalb einer Wohnung, z.B. in Maisonette-Wohnungen oder Einfamilienhäusern. Genaueres wird in der entsprechenden Landesbauordnung geregelt.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü